„WorldSkills 2015“ im August in Sao Paulo


Deutschlands beste Nachwuchshandwerker wollen Weltmeister werden

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes will bei der Weltmeisterschaft der Berufe, der „WorldSkills 2015“ im August in Sao Paulo, an die Erfolge der deutschen Fußball-Nationalmannschaft anknüpfen. Ein Maurer, ein Fliesenleger, ein Stuckateur und ein Zimmerer werden sich in Brasilien mit Berufskollegen aus aller Welt messen und um den Weltmeistertitel in ihrer Berufsdisziplin kämpfen. Um sich darauf vorzubereiten, trainiert das Nationalteam öffentlich vom 19. bis 24. Januar 2015 auf der BAU 2015 in München.

Während der WM-Teilnehmer der Zimmerer, der bayerische Zimmerergeselle und Europameister Simon Rehm (21) aus Weinsfeld bei Hilpoltstein in Bayern, bereits feststeht, entscheiden die Maurer und Stuckateure im Rahmen des Trainingscamps über den jeweiligen WM-Teilnehmer. Bei den Maurern kämpfen der Deutsche Meister 2014, Florian Voigt (21) aus Langwedel in Niedersachsen, und der Deutsche Vizemeister 2014, der 21jährige Marco Bauschke aus Dreisdorf in Schleswig-Holstein, um das Ticket. Bei den Stuckateuren treten vier junge Gesellen für die WM-Qualifikation an: der 20jährige Lukas Prell aus Aldenhoven in NRW, der 21jährige Tizian Tüchert aus Kleines Wiesental-Sallneck in Baden-Württemberg, Jonas Beckmann (21) aus Bonn und David Reingen (21) aus Düsseldorf, beide aus Nordrhein-Westfalen.

Bei den Fliesenlegern bewerben sich der Vize-Europameister Volker Rosenberg (21) aus Berumbur in Niedersachsen und der Drittplatzierte der Deutschen Meisterschaft 2014, Tim Welberg (19) aus Ahaus in Nordrhein-Westfalen, um das WM-Ticket. Die endgültige Entscheidung wird erst Ende April 2015 nach weiteren Trainings getroffen.

Quelle: Das Deutsche Baugewerbe
 

Info vom 25.04.2015:
Tim Welberg nimmt an den
WorldSkills 2015“ im August in Sao Paulo teil!

Die Entscheidung zwischen
Vize-Europameister Volker Rosenberg (21) aus Berumbur in Niedersachsen und dem Drittplatzierten der Deutschen Meisterschaft 2014, Tim Welberg (19) aus Ahaus in Nordrhein-Westfalen ist gefallen!! --- Tim Welberg konnte sich durchsetzen und nimmt nun an den WorldSkills 2015“ im August in Sao Paulo teil!

Das Bild rechts zeigt Tim Welberg nach Ende des Qualifikationswettbewerbs vor seiner grandiosen Arbeit.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für diesen spektakulären Wettbewerb!

Die Auszubildenden der Fliesen-, Platten- u. Mosaikleger des Berufskollegs Borken,
Herr Gerhards und Herr Stappert!

 



Worldskills 2015

Großartige Leistung – Fliesenleger erreicht Platz 5 in Sao Paulo

Wir gratulieren unserem ehemaligen Auszubildenden Tim Welberg aus Ottenstein (Ausbildungsbetrieb André Effing, Ahaus) zu seiner großartigen Leistung bei den Worldskills 2015 in Sao Paulo. Nachdem er sich über den Kammerwettbewerb, dem Landeswettbewerb und dem Bundeswettbewwerb für diese großartige Chance qualifiziert hat, durfte er Deutschland als Fliesen-, Platten- und Mosaikleger vertreten und erhielt die “Medallion for Excelence”.
 

Herzlichen Glückwunsch vom Berufskolleg Borken.

 

WorldSkills 2015 in Sao Paulo beendet: Fliesenleger Tim Welberg aus Nordrhein-Westfalen belegt den 5. Platz

Bei der 43. Berufsweltmeisterschaft erhielt der 20jährige Fliesenleger Tim Welberg (21) aus Ahaus in Nordrhein-Westfalen gestern Nacht in Sao Paulo für seine großartige Leistung eine Medallion for Excellence.

Das WM-Ticket war für den 20jährigen Tim Welberg aus Ahaus in Nordrhein- Westfalen eine kleine Überraschung gewesen, umso mehr freut er sich über seinen hervorragenden fünften Platz. Der Drittplatzierte bei den Deutschen Meisterschaften 2014 gewann den mannschaftsinternen Wettbewerb gegen Vize-Europameister Volker Rosenberg (22) aus Berumbur in Niedersachsen. Als leidenschaftlicher Fliesenleger weiß er. wie man die Fliese perfekt legen muss. Welberg hat seine Ausbildung bei Fliesenlegermeister Andre Effing aus Ahaus gemacht und arbeitet dort als Geselle.

Experte der Fliesenleger ist Fliesenlegermeister Günther Kröpf aus dem bayerischen Burghaslach. Er kennt WorldSkills durch und durch. Seit 1997 ist er bei WorldSkills involviert. Er bereitet die deutschen Teilnehmer gewissenhaft vor und ist als Experte und Mitglied der internationalen Jury in die Wettbewerbe eingebunden.

Die Teilnehmer des Fliesenlegerwettbewerbs hatten zwei Wandflächen und eine Bodenfläche zu fliesen. Auf einer Wandfläche sind die Christus-Statue und der Zuckerhut abgebildet, wobei hier die Schwierigkeit darin bestand, dass die Christus- Statue als Vorbau angebracht und gefliest werden musste. Die zweite Wand zeigte die Umrisse Brasiliens sowie die brasilianische Flagge. In die hier angrenzende Bodenfläche wurde die Jahreszahl 2015 eingearbeitet.

Günther Kröpf, langjähriger deutscher Experte: "Die Aufgabe ist vor allem durch die Vielzahl runder Schnitte sowie gezackter Linien sehr anspruchsvoll. Die Exaktheit der Schnitte und Fugen ist entscheidend für die Medaillen."

Dr.-Ing. Hans-Hartwig Loewenstein. Präsident des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, der das Team nach Sao Paulo begleitet hatte, gratulierte Tim Welberg: „Allein schon sich diesem Wettbewerb zu stellen, war eine Herausforderung für sich, die Sie mit Bravour gemeistert haben. Sie haben das deutsche Baugewerbe in Brasilien hervorragend vertreten. Dafür danke ich Ihnen. Aufgrund Ihrer soliden Ausbildung waren Sie in der Lage die Wettbewerbsaufgaben mit bestem Erfolg zu lösen. Sie sind ein wahrer Botschafter Ihres Handwerks."

Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes, das in fünf Wettbewerben angetreten war, schnitt mit einer Gold- und zwei Silbermedaillen äußerst erfolgreich ab. Die Wettbewerbe gingen über vier Tage, in denen die sechs jungen Männer des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes ihr ganzes Können unter Beweis stellen mussten. Der 21jährige Zimmerer Simon Rehm aus Weinsfeld bei Hilpoltstein (Bayern) gewann eine Goldmedaille, Silber ging an Lukas Prell (21), Stuckateurmeister aus Aldenhoven in Nordrhein-Westfalen sowie an die beiden Betonbauer Dennis Behrens (20) aus Scheeßel in Niedersachsen und Pascal Gottfried (21) aus Rattelsdorf in Bayern. Marco Bauschke (21), Maurer, aus Dreisdorf in Schleswig-Holstein erhielt für seine großartige Leistung eine Medallion for Excellence.

Quelle: Zentralverband Deutsches Baugewerbe

 




 

Tim Welberg bekam für seine hervorragende Leistung bei den WorldSkills eine Exzellenzmedaille.
Wie es ihm während des Wettbewerbs erging, seht ihr hier.  

 



„Botschafter für die duale Ausbildung“ - Bundeskanzlerin Merkel empfing das deutsche WorldSkills-Team im Kanzleramt

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am 3. November 2015 dem erfolgreichen deutschen Team bei der WorldSkills 2015 in Sao Paulo zum WM-Erfolg gratuliert. Das deutsche Team hatte zwei Gold-, zwei Silber- und eine Bronzemedaille sowie 19 Medallions for Excellence geholt. Eine der beiden Goldmedaillen ging an den Zimmerergesellen Simon Rehm, der nun amtierender Welt- und Europameister ist.

Silber ging an Lukas Prell, Stuckateurmeister, sowie an die beiden Betonbauer Dennis Behrens und Pascal Gottfried. Simon Rehm erhielt darüber hinaus noch die Auszeichnung „Best of Nation“. Er hatte die höchste Punktzahl aller deutschen Teilnehmer erzielt. Marco Bauschke, Maurer, und Tim Welberg, Fliesenleger, erhielten für ihre großartigen Leistungen eine Medallion for Excellence.

Die Kanzlerin war Schirmherrin des Teams Germany bei WorldSkills 2015 und sprach bei einem Empfang für das Team mit Kanzleramt anerkennende Worte aus. „Sie sind mit ihrer Leistung würdige Botschafter der dualen Ausbildung in Deutschland! Sie haben sich im Wettbewerb mit jungen Fachkräften wacker geschlagen, und zwar mit solchen, die zu den Weltbesten gehören“, so die Kanzlerin. Das WM-Ergebnis „ist auch eine tolle Bilanz für die deutsche Ausbildungslandschaft“. Merkel weiter: „Sie sind so etwas wie Botschafter unseres Systems der dualen Berufsausbildung. Wo immer ich auf der Welt hinkomme, sagt man mir, dass dieses System der dualen Berufsausbildung einen sehr guten Ruf hat. Es führt ganz offensichtlich zu großen Erfolgen. Doch dazu bedarf es natürlich auch einer längeren Tradition. Viele Länder würden es aber auch gerne einführen. Die Tatsache, dass wir im europäischen Vergleich die geringste Jugendarbeitslosigkeit haben, ist mit Sicherheit auch auf unser Ausbildungssystem zurückzuführen. Ihre Erfolge sind natürlich die beste Werbung für junge Menschen, die ihre Ausbildung begonnen haben und eines Tages auch einmal da stehen wollen, wo Sie jetzt stehen“.

Quelle: Zentralverband Deutsches Baugewerbe

Anmerkung:
Tim Welberg ist auf dem Bild über der in der ersten Reihe stehenden jungen Dame mit den dunklen Haaren zu sehen.

 


Nationalteam des Deutschen Baugewerbes trainiert am kommenden Wochenende im Bundesbauministerium in Berlin

Training vor der EuroSkills 2016 im Rahmen des Tages der Offenen Tür der Bundesregierung · 4 Nachwuchskräfte in 4 Gewerken werden sich mit europäischen Kollegen aus 30 Ländern messen.
23.08.2016 - Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes besteht aus den besten deutschen Nachwuchskräften im Baugewerbe und hat ein Ziel: Medaillen bei der Europameisterschaft der Berufe, der EuroSkills 2016, Anfang Dezember 2016 im schwedischen Göteborg, zu erringen.


Das öffentliche Training des Teams, das aus Fliesenleger, Maurer, Stuckateur und Zimmerer besteht, findet im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) anlässlich des Tags der offenen Tür der Bundesregierung statt. Dabei zeigen die vier Nachwuchshandwerker ihr Können in ihren Berufen, und zwar am Samstag und Sonntag, 27. und 28. August 2016, jeweils von 10 bis 18 Uhr im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB), Stresemannstraße 128 – 130, Berlin-Mitte Kommen Sie vorbei und lernen Sie dieses hochmotivierte Team kennen, das für das Leitmotiv „Qualität kommt von Qualifikation“ steht. Sowohl die Teammitglieder als auch ihre Trainer stehen Ihnen gerne Rede und Antwort.

Zum Nationalteam des Deutschen Baugewerbes gehören folgende Teilnehmer:

· Fliesenlegermeister Tim Welberg (21) aus Ahaus, Nordrhein-Westfalen
· Maurer Jannes Wulfes (20) aus Harsum, Niedersachsen
· Stuckateurmeister David Reingen (23) aus Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen
· Zimmerer Marcel Renz (20) aus Pfullingen, Baden-Württemberg

Die Bauwirtschaft ist eine der wichtigsten Branchen der deutschen Volkswirtschaft. Sie beschäftigt derzeit allein im Bauhauptgewerbe rund 770.000 Menschen und bildet in einer Vielzahl unterschiedlicher Berufe aus. Jährlich beginnen rund 10.000 junge Menschen eine Ausbildung auf dem Bau, 80 % davon in einem der baugewerblichen Unternehmen. „Wir brauchen qualifizierte junge Leute für die wichtigen Bauaufgaben, die vor uns liegen. Derzeit sind noch Lehrstellen unbesetzt. Wer sich also für eine Ausbildung am Bau interessiert ist herzlich eingeladen, zum Tag der offenen Tür zu kommen und sich über die Perspektiven in der Branche zu informieren.“ Erklärte der Hauptgeschäftsführer des Zentralverbandes des Deutschen Baugewerbes, Felix Pakleppa. „Durch ein bundesweit einheitliches System der Aufstiegsfortbildung bieten wir beste Aufstiegschancen und Karriereaussichten. Die Tarifrente Bau, die die staatliche Rente ergänzt, bildet zudem die Grundlage für eine gute Absicherung im Alter.“

Hintergrund:
EuroSkills 2016 in Göteborg
Die 5. Berufe-Europameisterschaft EuroSkills findet vom 1. bis 3. Dezember 2016 in Göteborg in Schweden statt. Rund 500 Teilnehmer aus 30 europäischen Ländern und Regionen werden in 35 verschiedenen Berufen ihr Können zeigen. Das Team von WorldSkills Germany und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks geht mit 22 jungen Fachkräften in 16 Einzel- und 3 Teamwettbewerben an den Start. Die Hälfte der Teilnehmer kommt aus dem Handwerk, die andere aus Industrie und Dienstleistungsbereich. Dazu gehörten auch die Mitglieder des Nationalteams des Deutschen Baugewerbes mit einem Fliesenleger, einem Maurer und einem Stuckateur. Bei den letzten europäischen Titelkämpfen EuroSkills 2014 im französischen Lille hatte das Team Germany mit fünf Gold-, vier Silber- und zwei Bronzemedaillen sowie 2 „Medallion for Excellence“ Platz 4 in der Nationenwertung errungen. Das Nationalteam des Deutschen Baugewerbes war mit einer Goldmedaille für die Stuckateure und je einer Silbermedaille für die Fliesenleger und die Straßenbauer überaus erfolgreich gewesen.

Quelle: Zentralverband Deutsches Baugewerbe