Projekte, Maßnahmen


Großformatige Platten – Mittelstufe der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger

Das neue Schuljahr hat noch nicht wirklich begonnen, da nimmt die Mittelstufe der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger an einem spannenden Workshop der Fliesenmanufaktur by Kölking Wobbe KG aus Raesfeld in der neuen Ausstellungsfläche der Firma Elting in Ahaus teil.

Die Fliesenlegermeister Thomas und Marcel Wobbe bekleiden diverse Kojen der Ausstellungsfläche des Unternehmens Elting mit großformatigen Platten. Großformatig heißt in diesem Fall, Platten mit den Abmessungen b/h bis zu 1,50 m / 3,00 m.

Nach einem informativen Vortrag zum Umgang und Verarbeitung des Feinsteinzeugs wurden die bereits im Betrieb auf der CNC-Fräse zugeschnittenen Platten mit Rollwagen und Tragegestell in Position gebracht. Die Auszubildenden durften anschließend unter Anleitung von Thomas und Marcel Wobbe und dem Ausbilder der BBS Ahaus – Fliesenlegermeister Andreas Nollmann – ausgewählte Platten im kombinierten Verfahren an die Wand bringen.

Die Auszubildenden staunten nicht schlecht, als die Wandfläche von 4,5 m² ruck zuck mit nur einer Fliese plattiert war. „Da muss jeder Handgriff sitzen, sonst sind schnell mal mehrere hundert Euro im Container“, so Thomas Wobbe (Prüfungsausschussvorsitzender der Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerinnung Borken). Der Umgang mit Großformaten nimmt einen immer größeren Stellenwert auf der Baustelle ein. Somit ist ein geübter Umgang für das Handwerk geboten. Die Auszubildenden konnten heute diesen Umgang unter nahezu realen Bedingungen erlernen.

Die Auszubildenden sind sehr dankbar dafür, dass die Unternehmen Elting und die Fliesenmanufaktur Kölking Wobbe GmbH diesen Workshop ermöglicht haben.

Ein herzliches Dankeschön!

Markus Stappert - August 2017


Das Bild zeigt die Schüler der Fliesen-, Platten- u. Mosaikleger-Mittelstufe mit Thomas Wobbe (Vierter von links), Sohn Marcel (Fünfter von links),
Markus Stappert (Zweiter von rechts, Bildungsgangleiter, BK-Borken) und Andreas Nollmann (rechts, Ausbildungsmeister BBS-Ahaus)

 

 



Auf dem Bild oben sehen Sie, wie die Auszubildenden den Ansetzmörtel im sog. 'Floating-Buttering-
Verfahren' auf den Ansetzgrund und den zu verwendenden Belag auftragen.
 


Ehrung von jungen Handwerksmeistern, Landessieger, Kammersieger, Jahrgangsbeste und Innungsbeste

Förderverein der Sparkasse für das Handwerk im Kreis Borken vergab 32000 Euro Fördersumme

KREIS BORKEN.
Sie haben gebüffelt und gepaukt und viel dafür getan, dass ihre Ausbildung eine erfolgreiche Angelegenheit wird: Jetzt hat der Förderverein der Sparkasse für das Handwerk im Kreis Borken die innungsbesten Absolventen, die Kammer- und Landessieger, sowie die jahrgangsbesten Meister bei einer Feierstunde ausgezeichnet. Insgesamt 32.000 Euro an zweckgebundenen Geldern für zukünftige Weiterbildungen an 43 Handwerker wurden ausgeschüttet.

Jürgen Büngeler, Sparkassen-Vorstandsmitglied und Vorsitzender des Vereins, ermunterte die Preisträger, ihr Engagement fortzusetzen: „Auch dem traditionellen Handwerk stehen Veränderungen bevor und es gilt, sich auf die neuen Herausforderungen einzustellen."

Zu den Gästen der Feierstunde in der Sparkassen-Hauptstelle Borken zählten die Sieger der Leistungswettbewerbe und die Prüfungsbesten, die jahrgangsbesten Meister, deren Eltern und Ausbildungsmeister, Berufsschullehrer und die Repräsentanten der Handwerksorganisation.

Büngeler hob laut einer Pressemitteilung der Sparkasse die guten Jobchancen hervor, die sich qualifizierten Fachkräften im Handwerk böten. Kreishandwerksmeister Günther Kremer betonte Richtung Geehrte: „Sie haben die besten Gesellenprüfungen und die besten Meisterprüfungen abgelegt. Diese Würdigung ist nicht nur mit einem ansehnlichen Geldbetrag verbunden, sondern insbesondere auch mit unserem Stolz darauf, dass Sie mehr geleistet haben, als gefordert worden ist". Christoph Bruns, Hauptgeschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, sagte, das Handwerk des Kreises Borken sei weiterhin eine wichtige Stütze der Wirtschaft in der Region. Man sei stolz auf den Nachwuchs.

Textquelle: Borkener Zeitung vom 10.03.2017




Das Bild zeigt den Kammersieger Felix Revers für den Bereich Fliesen, Platten- u. Mosaikleger mit seinem Vater und Ausbilder
Matthias Revers (Fliesenfachgeschäft Revers, Velen) (links), den Obermeister der Fliesen-, Platten- u. Mosaiklegerinnung
Andreas Telaar (rechts neben Felix Revers) und den Fachlehrer des Berufskollegs Borken Markus Stappert (rechts)
 


Leere Becken und viele Gewerke

Unterstufe der Fliesenleger zu Besuch im Aquarius Freizeitbad Borken           

Fachspezifische Kenntnisse mit unterschiedlichen Herausforderungen des Berufsalltags zu kombinieren, stellt eine wichtige Säule des Berufsschulunterrichts während der Ausbildung dar. Betriebs- und Baustellenbesichtigungen bieten eine attraktive Gelegenheit, diesem Aspekt gerecht zu werden. Deshalb freut es uns sehr, dass man uns, hier ist die Unterstufe der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger des Berufskollegs Borken gemeint, die Möglichkeit einräumte, das Aquarius Freizeitbad besuchen zu dürfen.

In einer sehr umfangreichen einstündigen Führung bot sich den Auszubildenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen und sich über die umfassende Zusammenarbeit der einzelnen Gewerke während einer zweiwöchigen Sanierungs- und Modernisierungsphase auszutauschen. In dieser Zeit werden u. a. sämtliche Dehnungs- und Anschlussfugen erneuert, um Schimmelbildung und anderen Schäden vorzubeugen. Ein neuer Bodenbelag im Bereich des Whirlpools und der Austausch beschädigter Fliesen im gesamten Bad stehen ebenfalls auf der Agenda. Zur Verbesserung der Rutschhemmung im Bereich der Umkleiden, wird der Bodenbelag mit Säure behandelt.

Wir bedanken uns für den etwas anderen Aufenthalt im Freizeitbad und dem Saunagarten.

Markus Stappert - 10.11.2016

Auf dem Bild ist das erste Ausbildungsjahr des Schuljahres 2016/17 mit ihrem Bildungsgangleiter Markus Stappert (Zweiter von links) zu sehen
 


Fachklasse der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger on tour

Die Auszubildenden des ersten Lehrjahres besuchten gemeinsam mit der Referendarin Frau Sago und dem Bildungsgangleiter Herrn Stappert die Akademie des Handwerks – Schloss Raesfeld und das Fliesenfachgeschäft Kölking-Wobbe.

Nachdem die Auszubildenden mit Fahrrädern der Stadt Borken ausgestattet waren, ging es gemeinsam über Hoxfeld zum Wasserschloss nach Raesfeld. Herr Hartleff von der Akademie des Handwerks – Schloss Raesfeld nahm sich dort erfreulicherweise zwei Stunden Zeit, um  uns die Geschichte des Schloss Raesfelds mit Zeichnungen, Rekonstruktionen und Erläuterungen am Mauerwerk näherzubringen.

 

Die Auszubildenden konnten feststellen, dass ihnen auf viele fachspezifischen Fragen bereits Antworten vorlagen und somit bei ihnen die Erkenntnis entstand, auf einem guten Weg zu sein, eine kompetente Fachkraft des Handwerks zu werden.

Nach erfolgreichem Aufstieg des Sterndeuterturms konnte man den tollen Ausblick über das Westmünsterland genießen.

 

Nun stand nach einer Pause ein Besuch des Fliesenfachgeschäft Kölking-Wobbe an. Auch den vergleichsweise kurzen Weg vom Schloss bis nach Kölking - Wobbe legten wir mit den Fahrrädern zurück. In der Halle des Unternehmens gaben uns Thomas und Marcel Wobbe einen interessanten Einblick in einen neuen Bereich des Fliesenlegerhandwerks, nämlich den Umgang und das Handling  mit großformatigen Platten mit Abmessungen von bis zu 1,60 / 3,20m und einer Stärke von nur 6mm. Erstaunt und voller Interesse nahmen die Auszubildenden diesen Umstand zur Kenntnis, ebenso die informativen Videos und Fotos bzgl. der Verlegung der Platten. Das I-Tüpfelchen bestand abschließend darin, das Zuschneiden des Materials auf einer 5-Achsen CNC-Fräse zu beobachten. Dieser für sämtliche Auszubildenden völlig neue Aspekt der Bearbeitung von großen Formaten beeindruckte doch gewaltig!

 

Wir möchten uns bei allen Beteiligten recht herzlich bedanken und hoffen, dass wir im kommenden Jahr in Raesfeld ebenso viel entdecken dürfen wie am heutigen Tag.

Markus Stappert - 27.06.2016
 



Das Bild zeigt die Schüler der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger-Unterstufe gemeinsam mit Frau Sago
und Thomas Wobbe (links) und Marcel Wobbe (unschwer zu erkennen an der schicken Arbeitskleidung).
 


 

Felix Revers vom Fliesenfachgeschäft Revers für hervorragende schulische Leistungen am Berufskolleg Borken geehrt

Felix Revers vom Fliesenfachgeschäft Revers wurde am Donnerstag den 30.06.2016 im Lehrerzimmer des Berufskollegs Borken im Rahmen eines Empfangs für seine besonderen schulischen Leistungen geehrt. Mit ihm freuten sich sein Vater und Ausbildungsmeister Matthias Revers, seine Mutter und seine Freundin.

Der Förderverein des Berufskollegs Borken hat in der zweiten Auflage alle Auszubildenden der Berufsschule mit hervorragenden Leistungen gemeinsam mit den Ausbildungsbetrieben und Familien zu einer Ehrung eingeladen. Herr Brinkhaus (Schulleiter des Berufskollegs), Mechtild Schöneberg (Vorsitzende des Fördervereins) und ein Vertreter der Handwerkskammer haben die Ehrungen übernommen. Nach der mit der Ehrung verbundenen Überreichung eines Präsentes konnten sich die eingeladenen Gäste an kalten Getränken erfrischen und am Buffet bedienen.

Auch wir möchten uns an dieser Stelle den Glückwünschen anschließen und Felix Revers alles Gute für seine Zukunft wünschen.

Wolfgang Gerhards und Markus Stappert - 30.06.2016

Das Bild zeigt Felix Revers (Mitte) mit seinem Vater (Zweiter von links), Herrn Brinkhaus
(Schulleiter) (links), Frau Schöneberg und den Vertreter der Handwerkskammer.
 


 

Kooperation der Anlagenmechaniker mit Fliesenlegern

Nicht nur auf der Baustelle ist ein kollegialer Austausch wichtig, auch in der Berufsschule. Deshalb haben sich drei Auszubildende zum Anlagenmechaniker aus dem dritten Lehrjahr der Herausforderung gestellt und sind in die Fachklasse der Mittelstufe der Fliesen-, Platten- und Mosaikleger/in gekommen.

Zum Einstieg haben die angehenden Anlagenmechaniker eine Präsentation zum Einbau von Fußbodenheizungen vorgestellt. Neben der geschichtlichen Entwicklung der Fußbodenheizung von den Römern und Koreanern bis heute, handelte der Vortrag auch von den unterschiedlichen Funktionsweisen und Fußbodenaufbauten der gängigen Systeme. Zum Schluss wurden Probleme und Schwierigkeiten von den Auszubildenden beider Gewerke diskutiert. Es wurde sehr lebhaft über die Anordnung von Dehnungsfugen diskutiert aber auch über andere Berührungspunkte auf der Baustelle. Der Einbau von Armaturen im Bad, Rinnen und Bodeneinläufen sind Themen, die auf der Baustelle manchmal zu Meinungsverschiedenheiten führen.

Alle anwesenden Schüler und die beiden zugehörigen Bildungsgangleiter Udo Weddewer und Markus Stappert sind sich einig, dass ein Austausch der beiden Gewerke bei uns am Berufskolleg Borken gestärkt und wiederholt werden muss.

Das Bild zeigt die Auszubildenden der Fliesen-, Platten- u. Mosaiklegerklasse mit den drei Gästen aus der Klasse der Anlagenmechaniker mit der Projektion eines Bildes der Verrohrung der Heizwendel einer Fußbodenheizung. Fußbodenheizungen stellen häufig   eine gemeinsame und nicht in jedem Fall unproblematische Schnittmenge im Arbeitsgebiet der Fliesen-, Platten- u. Mosaikleger einerseits und der Anlagenmechaniker andererseits dar.

Markus Stappert - 13.06.2016


Auf dem Bild zu sehen: Die Mittelstufenschüler, gemeinsam mit einigen Schülern des dritten Lehrjahres der Anlagenmechaniker.